Februar 2019

Kantonsratswahlen im Kanton Zürich: FachFrauen wählen FachFrauen

Für die ffu-pee ist eine angemessene Vertretung der Frauen in den Entscheidgremien ein wichtiges Anliegen und wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass sich der Frauenanteil vergrössert.
Wir bitten Euch deshalb, den FachFrauen, die für ein politisches Amt kandidieren, Eure Stimme zu geben - sofern sie in Eurem Wahlkreis kandidieren - und diese Information an möglichst viele interessierte und solidarische Frauen und Männer weiter zu leiten.

Im Kanton Zürich sind am 24. März Kantonsratswahlen und es stellen sich folgende FachFrauen zur Wahl:

Sonja Gehrit

Sonja Gehrig, bisher

Bezirk Dietikon, Liste 4 glp, Dipl, Geografin / Umweltwissenschafterin

"Ich möchte mich im Kantonsrat weiterhin für eine enkeltaugliche Zukunft engagieren, ganz nach meinem Motto: "An morgen denken, heute handeln! Gemeinsam die Zukunft gestalten." Meine Schwerpunktthemen: Klima schützen, Ressourcen schonen, Food Waste bekämpfen, sichere Velowege für alle, Vereinbarkeit von Beruf und Familie."



Stefanie Huber
Stefanie Huber, Bezirk Uster, Liste 4 glp,

Geschäftsführerin/Projektleiterin, Gemeinderätin (Dübendorf)

"Damit wir unseren Kindern eine lebenswerte Zukunft bieten können, braucht es im Kantonsrat eine starke Vertretung von Frauen aus dem Fachbereich Umwelt - wir wissen, wie man Nachhaltigkeit konkret umsetzt!"


Maria Lischer

Maria Lischer
Bezirk Meilen, Liste 5 Grüne,
Projektleiterin Energieprojekte, Dipl. Ing. ETH

"Meine Motivation: Ich kandidiere, weil ich die Energiepolitik des Kantons Zürich mitgestalten möchte. Mit einem starken und wirksamen Klimaschutz sichern wir die Lebensgrundlagen auch für künftige Generationen."


Monica Sanesi

Monica Sanesi
Stadt Zürich, Kreis 11&12, Liste 4 glp,
Dipl. Umweltnaturwissenschaftlerin

"Ich möchte in der Politik, dass sowohl der Anteil der Frauen erhöht wird wie auch den Umweltthemen wie Klimawandel und Biodiversität mehr Gewicht geben."


Anna Wunderli

Anna Wunderli

Bezirk Hinwil, Liste 5 Grüne, Botanikerin, Ökologin (MSc ETH Umw. Natw.)

"Es ist mir ein grosses Anliegen, dass Frauen im Umweltbereich (und anderswo) als gleichberechtigt mit den Männern betrachtet werden. An den ffu-pee schätze ich die guten Vernetzungsmöglichkeiten, die verschiedenen Perspektiven und inspirierenden Ideen"

bild rubrik politik